Augenakupunktur.com

 

 

 

 

Augenakupunktur - was ist das? | Therapien | Interview zum Thema Tinnitus | Kontakt | Praxisräume

 

 

DE | EN

 

 

Augenakupunktur  - was ist dies eigentlich?

Was kann ich mir als Patient darunter vorstellen?

Wie, wobei, wann kann mir mit dieser Form der Akupunktur geholfen werden?

Werden die Nadeln etwa ins Auge gesetzt?

 

Das sind alles Fragen, die mir immer wieder gestellt werden und auf die ich hier gerne ausführlich und detailliert eingehen werde.

 

Seit über 15 Jahren wird diese besondere Form der Augenakupunktur von mir in meiner Praxis durchgeführt.

 

Die häufigsten Augenerkrankungen die behandelt werden sind:

 

- Altersweitsichtigkeit
- Maculadegeneration (trockene und feuchte AMD)
- Maculaoedem
- Grüner Star (Glaukom)
- Augendruck erhöhter
- Retinitis pigmentosa
- Netzhautablösungen (Ablatio retinae)
- Netzhautblutungen
- Diabetische Retinopathie
- Augenvenenthrombosen + Augeninfarkt
- Kurzsichtigkeit bis zum 18.Lebensjahr
- Weitsichtigkeit bei Kindern, auch mit Schielwinkel
- Weitsichtigkeit bei Erwachsenen
- Gehirn und Augentraumata
- Augennervquetschungen (zum Beispiel durch Hirntumor)

 

Zwar können nicht alle Augenerkrankungen vollständig geheilt werden, jedoch meist stark gemindert oder es kann ein Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt werden. Dadurch haben wir eine sinnvolle Ergänzung sowie Alternative zur klassischen schulmedizinischen Behandlung zur Verfügung.

Entwickelt hat diese Methode zur Therapie von Augenerkrankungen Prof. John Boel aus Dänemark. Er hat in dieser Zeit sicher mehr als 8000 Patienten mit Augenleiden aller Art erfolgreich behandelt. Nachdem ich an mehreren seiner Seminare und Fortbildungen im In- und Ausland teilgenommen hatte und auch eine Weile bei ihm hospitieren durfte, entschloss ich mich , diese Behandlungsmethode auch in meiner Praxis durchzuführen.

 

 

Das genaue Behandlungsschema sieht wie folgt aus:

 

Bei der Augenakupunktur werden spezielle Akupunkturpunkte, die mit dem Auge über ein spezielles Mikrosystem in direkter Verbindung stehen, gestochen. Dies sind insgesamt 8 Punkte, also 8 Nadeln. Zwei an den Füßen, zwei an den Knien, zwei an den Händen und jeweils eine je im Bereich der Augenbrauen. Bei Kindern und sehr ängstlichen Patienten kann man alternativ auch über die Ohrakupunktur arbeiten, d.h. man sticht nur kleine Akupunkturnadeln am Ohr, anstatt die 8 Nadeln wie geschildert am Körper.

 

 

Zeitlicher Ablauf der Behandlung:

 

Der zeitliche Ablauf ist wie folgt: In der ersten Behandlungswoche wird der Patient an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, jeweils zweimal im Abstand von einer Stunde für die Dauer einer halben Stunde akupunktiert. Es geht auch Vormittags eine halbe Stunde sowie Nachmittags eine halbe Stunde. Nach dieser Anbehandlungsphase werden die Patienten dann zweimal die Woche, dann einmal die Woche und dann später alle 4-6 Wochen behandelt. Damit der Behandlungserfolg stabil bleibt, sollte man möglichst weiterhin in manchen Fällen  regelmäßig 3-4 Mal pro Jahr zur Akupunktur kommen.

 

 

Akupunktur für Jeden?

 

Da jeder Mensch unterschiedlich auf eine Akupunkturbehandlung anspricht, kann man leider keine allgemeinen Regeln aufstellen. Bei manchen Patienten werden schon nach 5-10 Sitzungen(Tagen) große Erfolge erreicht, bei anderen dauert er mehrere Monate. Aus Erfahrung weiß man, dass ca. 10% aller Patienten resistent sind gegen jede Art von Akupunkturbehandlungen. Man kann aber meist schon in den ersten Behandlungswochen erkennen, wie und ob ein Patient auf Akupunktur anspricht und ob eine Weiterbehandlung sinnvoll ist. Bei Maculadegeneration sowie Retinitis pigmentosa sind die Behandlungszeiten in der Regel am längsten. Eine gründliche Krankengeschichtenerhebung(Anamnese) sind vor Behandlungsbeginn selbstverständlich.

 

 

Allgemeine Erfolgsaussichten:

 

Grundsätzlich sind fast alle Augenerkrankungen mit Akupunktur behandelbar. Die fast einzige Augenerkrankung die man leider nicht behandeln, bzw. bessern kann , ist die Kurzsichtigkeit bei Erwachsenen ab dem 18. bis 20. Lebensjahr. Ansonsten besteht eine außergewöhnlich gute Erfolgsquote, d.h., bei den meisten Patienten lässt sich eine Verbesserung am Auge erreichen. Bei Augenleiden, die nicht durch Funktionsstörungen im Gehirn (Blutgerinnsel, Thrombosen im Kopfbereich, Gehirnquetschungen nach Unfällen) bedingt sind, gibt es also eine gute bis sehr gute Chance auf Verbesserung.

 

 

Behandlung von Kindern:

 

Um noch einmal kurz auf die Behandlung von Kindern einzugehen, kann man sagen, dass sie grundsätzlich in jedem Alter behandelbar sind, sogar auch im Säuglingsalter. Es gibt besonders dünne Spezialnadeln, dadurch lässt sich die Behandlung fast schmerzfrei durchführen, oder man arbeitet in diesen Fällen, wie schon vorher erwähnt über die Ohrakupunktur, die die Kinder in der Regel sehr gut tolerieren. Grundsätzlich sind Ängste von Eltern auf das Kind übertragbar, je offener diese an die Behandlung herangehen, desto weniger ängstlich ist das Kind. Und es ist doch für alle ein sehr schöner Erfolg, wenn sich die Sehfähigkeit verbessert, und sich der Schielwinkel aufhebt oder verbessern lässt.